MAKE! Holographie

Aufzeichnung des Vortrags von Prof. Dr. Mirco Imlau (Universität Osnabrück) im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation 2018 und Konferenztag Jahrestagung UK QPL am 22. November 2018.

Diese Vortragsaufzeichnung wurde durch das Team Lecture2Go vom Regionalen Rechenzentrum der Universität Hamburg erstellt.

Abstract: Seit der entscheidenden Idee von Dennis Gabor im Jahr 1947 hat sich die Holographie als überaus faszinierendes und weitreichendes Themenfeld in Forschung und Technik etabliert. Die Holographie begeistert in der gesellschaftlichen Breite insbesondere durch die Möglichkeit Objekte dreidimensional aufzeichnen und wiedergeben zu können. Aus technischer Sicht stellt die Holographie allerdings ein experimentell besonders anspruchsvolles, laseroptisches Verfahren dar, das viel Sachkenntnis auf dem Gebiet der Lasertechnologie und Photochemie sowie kostenintensive Laserlichtquellen und zahlreiche optische bzw. optomechanische Komponenten erfordert. Die Anforderung an eine schwingungsdämpfende Grundplatte aus Granit oder in Form eines überdimensionalen, luftgefederten Sandkastens für die optische Strahlführung ist oft eine unüberwindbare Hürde auf dem Weg der experimentellen Realisierung. Der Vortrag greift diese Problemstellung auf und zeigt, wie Weißlicht-Reflexions-Hologramme einfach und mit geringem Kostenaufwand zu Hause realisiert werden können. Ausgangspunkt sind Arbeitsweisen, Innovationen und Werkzeuge (LEGO®-Baukastensystem, Arduino & Co, 3D-Drucker, Lasercutter etc.) der MAKER-Bewegung, bzw. die hiermit entwickelten optomechanischen Komponenten des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts myphotonics.eu. Ausgehend von der Konstruktion eines schwingungsgedämpften Breadboards und hochpräziser, optomechanischer Spiegelhalter werden im ersten Schritt der Aufbau und die Justage eines holographischen Zwei-Strahl-Interferometers gezeigt. Das Aufzeichnen von Bild-Hologrammen erfolgt mittels moderner, photochemischer Filmmaterialien, bei denen auf chemische Badprozesse zur Filmentwicklung oder zum Bleichen verzichtet werden kann. Begleitend wird gezeigt, wie auch Forschungsexperimente zur quantitativen Datenerfassung unter Einsatz Arduino-basierter Laserleistungsmessgeräte durchgeführt werden können und welche Anwendungspotenziale die MAKER-basierte Konzeptionierung für das Lehren und Lernen auf dem Gebiet der Holographie sowie für die Öffnung von Innovationsprozessen in der Gesellschaft beinhaltet. Machen Sie mit?

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

Campus Innovation 2018 - Die Konferenz

Multimedia Kontor Hamburg GmbH
  • 600 Hits
  • |
  • 80 Votes
  • |
  • 46 Beiträge

Die 16. Konferenz Campus Innovation des Multimedia Kontor Hamburg fand 2018 in Kooperation mit dem Konferenztag Jahrestagung UK QPL der Universität Hamburg statt: Am 22. und 23. November trafen sich Expert/-innen und Interessierte aus Hochschulen, Weiterbildungsinstitutionen, Wirtschaft und Politik im Curio-Haus Hamburg. Das Konferenzmotto lautete Zugang, Transparenz und Diversität: Herausforderungen und Chancen für die Hochschulbildung.

Welchen Beitrag kann die Digitalisierung zur Bewältigung dieser Herausforderungen im Hochschulbereich leisten? Und welche Impulse lassen sich daraus für ein selbstbestimmtes, chancengerechtes Studium und damit für eine demokratische Gesellschaft von morgen gewinnen? Diese und weitere Fragen wurden in den verschiedenen Konferenzformaten - Keynotes, Fachvorträge, Podiumsdiskussionen, Workshop-Sessions und Projektvorstellungen - aufgegriffen und intensiv erörtert.

Die freigegebenen Vortragsaufzeichnungen sind in diesem podcampus-Kanal veröffentlicht. Wir bedanken uns bei Lecture2Go für die Aufzeichnung!

Zu Campus Innovation 2018 - Die Konferenz

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge